Tischtennisball in Stickstoff

| 26 Kommentare

Ein Tischtennisball unter Drogeneinfluss?

Empfehlungen

26 Antworten

  1. Popelspast
    | Antworten

    Izt ja witztig

  2. Muhkuh
    | Antworten

    Aber entspannt Barfuß neben Stickstoff stehen.. 😀

    • Bolle aus Berlin
      | Antworten

      xD

    • Typ
      | Antworten

      Aufgrund des Leidenfrost-Effekts passiert da eher wenig. Wenn er Schuhe anhätte und die suppe läuft da rein, dann hätte er verschissen.

      • Matze
        |

        der "Typ" hat vollkommen recht

  3. -.-
    | Antworten

    Kann mir das einer von den üblichen Klugscheißern mal wissenschaftlich erklären?

    • üblicher Klugscheiße
      | Antworten

      r
      also der junge Mann ohne Fußbekleidung hat einLoch in Ball gemacht, dadurch konnte der Ball sich mit flüssigem Stickstoff (-196° C) füllen. Nach dem der Ball wieder rausgenommen wurde fängt der Stickstoff an zu kochen, wird gasförmig, dehnt sich aus und endweicht durch das Loch.
      Warum fliegt er dann nicht in eine richtung weg?
      Der Ball dreht sich, da der barfüßige Junge das Loch nicht exakt in Richtung des Mittelpunktes des Balles gestochen hat, schon eine kleine Abweichung vom Ideal führt dazu, dass das aus ströhmende Gas ein Drehmoment erzeugt welches den Ball in Rotation versetzt.

      • Steve
        |

        Gut erklärt, Legastheniker!

      • Eichelhäher
        |

        Die paar Fehler...

  4. Prof. Dr. Wisstihr
    | Antworten

    Da der Tischtennisball aus Plastik ist, wird er durch den Stickstoff mit Energie aufgeladen. Es passiert im Plasik eine Molekulare Veränderung. Da die Veränderung dauerhaft ist, bewegt der Ball sich. Dadurch das Moleküle die ganze Zeit wie willd in eine Richtung rennen dreht er sich im Kreis. Da so eine drehung auf den Magen schlägt Furzt er zusätzlich noch, um durch die Geschwindigkeit schneller oder langsamer zu werden.

    Ich hoffe ich konnte euch so ein wenig von Schwachologie erklären.

  5. Dr. Al Wissend
    | Antworten

    Der Mann hat ein Loch in das Gefäß mit stickigem Flussstoff gemacht. Durch einen typischen Anfängerfehler hat er viel zu viel davon eingefüllt, wodurch die ganze Welt begonnen hat sich zu drehen. Der Kleine Plastikball war zufällig der Mittelpunkt dieses Systems. Glücklicherweise hatte er zuvor eine Minikamera in den Ball installiert, weil er eigentlich die Vagina seiner Freundin aufnehmen wollte, die sich das Bällchen gerne einführt.
    Wenn man das Video nun im Invertmodus abspielt, kann man die Rotation verfolgen. Aus direkter Sicht des Bällchens wäre es ansonsten zu verschwommen, weil sich die Welt zu schnell drehte.

    • Prof. Dr. Wisstihr
      | Antworten

      Du hast ja noch nicht mal den Prof. gemacht, wer will Dir denn dann glauben? Ich bin der Wissmaster of Schwachologie!

  6. manni
    | Antworten

    seit ihr sicher das dsa ein mann ist ?

    • gunman
      | Antworten

      hast dir die füsse genauer angeschaut oder was? manni, du alter fussfetischist!

    • Grammar FTW
      | Antworten

      seid*

  7. Professor Dr.ogen
    | Antworten

    Der Roboter, der denn Ball in das LN2 gibt, lässt die Atombindungen des organisches Polymeres vibrieren, wozu es zu einer periodischen Bewegung um seine eigene Achse kommt. Dies geschieht salentinisch zur entgegen gesetzten Erdachse. Wäre 1985 der Fluxkompensator nicht erfunden worden, wäre dieses Phänomen bis heute nicht geklärt.

    • Runzelloch
      | Antworten

      Hey, Dr.Ogen. Bist du der Dr.Ogen, der DJ Dr.Ogen?

  8. dingdong
    | Antworten

    BEYBLADE BEYBLADE LET IT RIP xD!!!

  9. Professor P. Enis
    | Antworten

    Bei akurater Betrachtung des Tischtennisballs fällt einem auf, dass es in Wirklichkeit ein durch das Drehmoment gerollter P.enis ist, der sich durch eine Abkühlung im Stickstoffbad vor Freude im Kreis dreht. Hätte man einen schwarzen genommen, wäre der Krug mit Stickstoff zu klein gewesen.

  10. Dr. Spielchen
    | Antworten

    Der Ball ist Rund, vergleicht man das mit dem Umfang eines Kreises, in diesen Fall ca. 3.1415926535 8979323846 2643383279 5028841971, so merkt man, dass der Umfang des Balles gleich ist mit dem von Pi. Warum der Ball sich nun dreht ist eine andere Frage.

  11. a
    | Antworten

    Science bitch!

  12. a
    | Antworten

    Man sollte den Ball auf einen erhitzten Eisblock legen!

  13. ?!
    | Antworten

    SHENLONG ERSCHEEEEEIINNNEEEE

  14. Dr. Spielchen
    | Antworten

    Wieso ist das mal keine Nickelkugel?

  15. sososo
    | Antworten

    und warum tennisball unter drogen einfluss???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.