Die Wanderung der Gnus im Zeitraffer

| 2 Kommentare

Tausende Gnus durchqueren den Mara River in der nördlichen Serengeti (Tansania).

Empfehlungen

2 Antworten

  1. ChCkN
    | Antworten

    Da klappt das mit dem einfädeln...sollten sich deutsche Autofahrer vor Baustellen mal ein Beispiel dran nehmen.

  2. Images
    | Antworten

    Was zwingt die Gnus darüber zu maschieren, weiss das jemand? Ist es nahrhaftes Land, bessere Lebensumstände, was die Tiere sich eingeprägt haben oder ist das, dass Wissen darüber in Verbindung mit dem erdmagnetischem Feld, den die Tiere folgen um da wieder hinzukommen an den Ort den sie sich eingeprägt haben oder machen die das nur zum Spaß?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.