Der Partykracher

| 33 Kommentare

Er taumelt, er fällt und...

Empfehlungen

33 Antworten

  1. Alex
    | Antworten

    Cool^^

  2. The P
    | Antworten

    Drogen zerstören den menschlichen Organismus. Schritt für Schritt, es wird anfänglich nicht bemerkt.
    Aber ist wird passieren. Drogen sind definitv "Tödlich". Und ich wäre darauf nicht stolz. Und das hat nix
    mit der "Moralapostel" redet wieder zu tun. Take care of yourself.

    • ads
      | Antworten

      was hat das denn mit Drogen zu tun??? der tut doch nur so als wenn er breit ist -.-

      • sad
        |

        NEIN WOHER WILLST DU WAS WISSEN MAN CHABOS WISSEN ES ABER DU NICHT

    • blub
      | Antworten

      Jetzt wo dus sagst, ich glaube ich werde nie wieder trinken. Danke 🙂

    • dude
      | Antworten

      Aber ohne witz! Hör auf welche zu nehmen und fange an sinnvolle zusammenhänge mit witzigen youtube videos zu erstellen! ...Du bist kein Moralapostel...du bist ein Freak lol

  3. The O
    | Antworten

    Hoden stören den weiblichen Orgasmus. Wachsen im Schritt und werden anfänglich nicht
    bemerkt.
    Aber es hilft Kastrieren. Hoden sind dinitiv "rötlich". Und ich habe welche aus Holz. Und das hat was mit meiner "Morchelpustel" zu tun, redet ihr nur wieder. Im Bär hab ich Schorf.

    • Otto
      | Antworten

      rofl

    • ^^
      | Antworten

      genial!

    • Analüst
      | Antworten

      Beruferaten: Du hast The P's Aussagen komprimiert, die Kernaussagen extrahiert und den Sinn interpoliert.
      Ich wette, du bist Gerichtsschreiber!

      • bin ich blöd?
        |

        oder Geschlechtsschieber

  4. frieda
    | Antworten

    werbung

  5. dr. faust
    | Antworten

    anale spermaallergie nach kloquickie

  6. F.Otze
    | Antworten

    die alte ist geil

  7. wtf
    | Antworten

    wie heißt das lied ?

    • Flötenheini
      | Antworten

      DJ Kackstep - Homoerektion

      • Fladimir Puta
        |

        Made my day!

  8. aaa
    | Antworten

    Skrillex - Bangarang

    • !!!!!
      | Antworten

      wen interessiert das noch?!

  9. wuZZup
    | Antworten

    "Früher" haben sich mal vier Jungs in einer Garage getroffen. Einer brachte sein Schlagzeug mit, ein Anderer seine E-Gitarre, der nächste seinen E-Bass und der Letzte sein Mikrofon. Die Jungs haben echt lange geübt, sich die Finger wund gespielt, die Arme zittrig getrommelt und heiser gesungen, bis sie die Songs Ihrer Lieblingsbands nachspielen konnten. Dann fingen sie an eigene Songs zu schreiben. Erst die Texte. Dann die Noten. Es dauerte ewig bis auch nur ein Song fertig war, aber es steckte viel Blut und Schweiß darin. Bald gab es den ersten kleinen Auftritt in der Kneipe um die Ecke. Bald wurden die Locations größer und die Besucher zahlreicher. Schließlich wurden diese vier Jungs zu richtigen Rockstars und verdienten Jahrelang viel Geld und hatten noch mehr Frauen. Und weil sie so gut waren, gab es da diese vier jungen Fans. Die trafen sich in einer Garage. Einer brachte sein Schlagzeug mit, ein Anderer seine E-Gitarre... heute hört man nur so sone Scheiße und keiner...

    • wuZZup
      | Antworten

      ...kann was, außer "Partyyyyy" grölen und sich ins Koma saufen. Armselig.

      • .
        |

        😀

    • thatZZZupppp
      | Antworten

      ja opa, das waren noch zeiten damals, da erzählst du ja auch oft, und gern und lange drüber. aber das leben geht weiter, die zeit bleibt nicht stehen, und du bleibst jetzt hier im altenheim, und ich geh mein modernes leben leben.

      • .
        |

        und das ist beschissen der alte hat recht

    • singsang
      | Antworten

      wenn du meinst, dass es als DJ einfach ist Geld zu verdienen, muss ich dich leider enttäuschen;nur die wenigsten verdienen richtig viel Geld damit. Und ja, aus künstlerischer Sicht gesehen, gehört doch ein "knowhow" dazu so was zu "machen", mal abgesehen von den Metro-Underground-Hippster-Neo-DJ, die bei Ihrem Set nen Laptop benutzten.

      • wuZZup
        |

        @Singsang: Es geht nicht ums Geld verdienen. Es geht um die kulturelle bzw. künstlerische Verarmung durch diese "Beschallung aus der Dose". Es geht um die Kunst durch jahrelange (!) Übung ein Musikinstrument zu lernen, zu beherrschen und anschließend vielleicht sogar zu meistern. Natürlich ist auch Dubstep (oder welchen Subkulturnamen diese Musikrichtung auch immer haben mag) eine Form der Kunst und des musikalischen Ausdrucks. Jedoch wirst Du nicht ernsthaft die Bedienung von Musik-Hardware mit dem Beherrschen eines Instruments gleichsetzen können. Zudem bedauere ich bei dieser Art von Musik das Ausbleiben der Nachahmung indem man sich hingebungsvoll mit einem Instrument befasst. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Erlernen eines Musikinstruments in Bezug auf die physikalischen (vor allem die Fingerfertigkeit) und mentalen Fertigkeiten einen äußerst positiven Einfluss hat. Hinzu kommt, dass bei dieser Form der elektronischen Musik die Botschaft komplett fehlt.

      • wuZZup
        |

        Musik von echten Bands wie z. B. Rage against the Machine beschäftigt sich mit Themen wie Gewalt, Politik und sozialen Problemen und leistet somit einen wichtigen Beitrag den Verstand des Zuhörers wach und in Bewegung zu halten. Die Musik sagt Dir: "Sieh hin! Hinterfrage! Handle!" Bei dem Video hier verkommt die Musik zum Hintergrundrauschen eines Alkohol- und/oder Drogentrips.

      • Uze
        |

        Dem kann ich voll und ganz zustimmen.

      • Viral
        |

        schau dir mal das skrillex video an (bangarang) da geht es auch um was ...

      • Viral
        |

        http://www.youtube.com/watch?v=-8YSOJ7P-Ms

      • sinagsang der zweite
        |

        wuZZup mein freund:

        Ob ich nun Fingerfertig bin (am Instrument) oder den "flow" habe Muskalische-Zusammenhänge zu verstehen und im richtigen moment zu reagieren (als DJ) ist beides eine Begabung die nur wenige exzellent beherschen, denoch ist doch recht einfälltig Musiker mit Instrumenten-Fingerfertigkeit über Musiker der Modernen Elektroszene zu stellen; den wer scheiße mixt, den hört keiner! -Außerdem ist Musik eine Kultur, und jede weitere Diskussion darüber bringt es nur tiefer an den Punkt der Geschmäcker heran, -ein Gespräch was in Schizophrenie endet!

  10. .
    | Antworten

    TOLL

  11. Jimmy Hemdwichs
    | Antworten

    wuZZup hat mich tief berührt...ich gehe jetzt in mein Wohnklo und schäme mich. Vielleicht schlackere ich mir einen dabei und spiele den Handjob-Blues auf meiner Balalaika.

    • !!!!!
      | Antworten

      ja weil sonst wird das bei dir nie jemand machen, ausser dein opa vielleicht:)

  12. anjewichsten
    | Antworten

    man kann immer meckern, ob alt oder jung. Die Kunst ist, damit zu leben. Hört auf zu flennen, ich bin 29, fand auch immer alles scheisse und wollte rebellisch wirken, indem ich ähnliche scheisse von mir gegeben hab. Die wahren Überlebenskünstler sind die, denen man die abfuckerei nicht ansieht. Die etwas positives gewinnen, immer un immer wieder...Ihr seid kreativ? Werdet bitte älter und im besten Falle steigt nicht nur der Hass, sondern auch die Toleranz. Drogen sind böse sachter 🙂 Halts Maul...wenn man so argumentiert, ist alles tödlich. Vorallem das Denken. Lebe wie du willst, aber sei gefälligst glücklich mit dem, was du hast. Sonst kommt die Ungnade...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.