Sound und Wasser Experiment 2

| 25 Kommentare

Durch die Kombination einer Sinuskurve und Bildwiederholungsrate scheint das Wasser in der Luft zu schweben bzw. rückwärts zu laufen. Bereits das erste Experiment war ziemlich beeindruckend.

Empfehlungen

25 Antworten

  1. babo
    | Antworten

    wissen wer der babo is

  2. zweiter
    | Antworten

    verrücktes Wasser, fließt es bei 23 hz einfach rückwärts...

  3. HALLO !
    | Antworten

    ICH BIN EIN KOMMENTAR UND WER BIST DU? EIN PHYSIKER? KANNSTE MIR DAS MA ERKLÄRN DU FREAK?
    PHYSIKER: DAS IST DOCH GANZ EINFACH. Durch die Kombination einer Sinuskurve und Bildwiederholungsrate scheint das Wasser in der Luft zu schweben bzw. rückwärts zu laufen. Bereits das erste Experiment war ziemlich beeindruckend. VERSTEHSTE, ALTER!?

  4. honk
    | Antworten

    ich muss pinkeln

  5. @honk
    | Antworten

    dann lass deine pisse wie in dem video tanzen, mach auch n video von und zeig das dann hier.

  6. Samenschleuder
    | Antworten

    Schön, dass noch jemand ein Herz für Wasser hat.

    • Jim Panse
      | Antworten

      Der hat sogar 23 und 24 Herzen für das Wasser!

    • Daimachos
      | Antworten

      Hertz reicht aber auch, wei man seiht... Was haben die Menschen nur immer mit diesem Herz?

  7. hallo
    | Antworten

    lol das hat aber nichts mit der bildwiderholungsrate zu tun sondern der Frequenz des Sinuses !

    • Kommentartor
      | Antworten

      Es hat sehrwohl etwas mit der Bildfrequenz zu tun, daher kommen auch die Hertz-Zahlen die im Video verwendet wurden. Bei Filmen und Videos ist ein Bildfrequenz von 24hz standard.
      Wenn du den Wasserstrahl mit bloßem Auge betrachten würdest wäre der Effekt vermutlich nicht oder nur schwach erkennbar.

    • Daimachos
      | Antworten

      Der Genitiv von Sinus ist Sinus! Nicht Sinuses.

  8. Predator
    | Antworten

    Wasserverschwendung. Sieht ja faszinierend aus aber kann er das Wasser nicht auffangen zum Schluss, muss es ungenutzt im Boden versickern?

    • RondoVeneziano
      | Antworten

      Nicht ganz richtig. Es sickert durch bis China, für die Menschen in der Landwirtschaft dort ist es lebensrettend.

      • haha
        |

        auch nicht richtig

  9. checker
    | Antworten

    FAKE!

    • Christian Steifen
      | Antworten

      Gebe ich dir recht, kann nur ein Fake sein!!!!!
      Leute, laßt euch nicht verkackeiern!

    • king
      | Antworten

      Du bist ein FAKE.

      • Icke
        |

        Deine Mutter ist ein Fake 🙂

  10. dyon
    | Antworten

    Im Vergleich zum Geraden ist der Gebogene länger. Ich denke, das ist der richtige Ansatz zur Lösung vieler Probleme.

  11. rg
    | Antworten

    Verarsche! Sinus ist Latein und heisst übersetzt Busen. Ich seh keinen!

  12. Physiknerd
    | Antworten

    So, so, ihr Vollpfosten: "FAKE"?
    Ich erklär euch das mal:
    Die Box erzeugt ein 24Hz Sinus-Signal. Dadurch schwingt der Wasserschlauch mit. Das heißt nichts anders, als das der Schlauch 24 mal in der Sekunde hoch und runter schwingt. Das geht so schnell, dass man das mit dem blosen Auge in echt nicht sehen kann, man würde lediglcih sehen, dass der Schlauch vibriert und das Wasser dadurch gestreut wird. Jetzt nimmt man das ganze jedoch mit einer Kammera auf, die genau 24 Bilder pro Sekunde macht, was der handelsüblichen Bildwiederholrate einer Videokamera entspricht. Die Kammera nimmt man das Schlauchende immer wieder an der geichen Stelle auf. Deshalb sieht es so aus, als ob der Schlauch unbeweglich wäre, dabei schwingt er zwischen jedem Bild genau einmal hin und her. Spielt man das Video jetzt ab, dan sieht es so aus als ob der Wasserstrahl steht und das Wasser doch fließt. Das ginge
    Das Wasser fällt aus einer Höhe von ca. 2 Metern zu Boden. Dafür benötigt es ca...

  13. Physiknerd
    | Antworten

    1000 Zeuchen sind echt wenig. 🙁

    ... Das ginge natürlich nicht, denn ein Wassertropfen im freien Fall kann seine Richtung nicht mehr ändern.

    ...Dafür benötigt es ca. eine halbe Sekunde. Bei 24Hz hat man genau 12 Schwingungne in einer halben Sekunde. Wie man in der Totalen erkennt, sind es genau 12 Wellenberge bis zum Boden. Auf jedem Bild das man sieht, rückt jeder Wellenberg genau um eine Position weiter, dadurch scheint es so, als ob die Welle steht.
    Bei einer 25Hz Schwingung ist die Welle noch ein kleines Bisschen weiter, so dass es so aussieht, als ob wie Welle langsam fließt. Bei 23Hz entsteht jedes Bild, wenn der nächste Wellenberg noch nicht ganz die Position des vorigen Bergs erreicht hat.

    Übrigens:
    In einem verdunkelten Raum mit einem Stroboskop, das auf 24Hz eingestellt ist, würde man den Effekt auch mit blosem Auge sehen.

    • rg
      | Antworten

      Und wo ist der Busen?

    • Ich
      | Antworten

      thumb´s up!

  14. Matze
    | Antworten

    @ Physiknerd: sehr schön erklärt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.