Wasserrad reinigt den Hafen

| 17 Kommentare

Dieses Wasserrad befreit den Hafen von Baltimore vom Müll. Sehr beeindruckend welche Massen dabei in kürzester Zeit anfallen.

Empfehlungen

17 Antworten

  1. Tiere>Menschen
    | Antworten

    Scheiß Menschheit. Strafe für Müll in Fluss/Ozean/auf die Straße werfen sollte sein, 5000€ und Auspeitschen

    • Gott
      | Antworten

      Idiot! Träum weiter mit deiner romantisierten Vorstellung von Natur! Alles, was die Lebewesen auf diesem Planeten tun, ist Natur! Wieso sollte der Mensch nicht dazu gehören? Und wenn nicht, sag mir, ab wann er es nicht mehr tat...als er das Feuer beherrschte? Als er sich Klamotten anzog?
      Die Stadt New York ist nichs anderes als ein Ameisenhaufen, eine Wohnstätte einer Spezies dieses Planeten. Jede Art würde sich maximal vermehren und den Planeten auf ihre Art zerstören, wenn sie es könnte. Wir können es halt!:)
      Irgendwann knallt es und das Ganze beginnt nach einiger Zeit von vorn. Also kein Grund zur Sorge!

      • houns
        |

        du bist wirklich ein dummer mensch.
        der Mensch ist das einzige Säugetier, dass seine Umgebung an sich anpasst und nicht umgekehrt.
        und wir sind nicht die klügsten.

        du hast eher den IQ von einer Amöbe.

      • YtheTie
        |

        Deine Ignoranz ist fast unglaublich. Die Menschheit verhält sich gänzlich anders als jedes andere Tier welches auf unserem Planeten lebt. Wir passen uns nicht an unseren Lebensraum an, sondern passen ihn an uns an. Das macht kein anderes Tier. Ferner sind wir Meister darin, unnatürlich Produkte und Substanzen zu entwickeln welche uns und dem gesamten Organismus der Welt schaden. Ebenfalls etwas, was kein anderes Tier macht.

        Es ist schön zu sehen, dass es Menschen gibt, die daran arbeiten Fehler der Menschheit wieder auszubessern auch wenn es nur Schritt um Schritt ist.
        Wir weben uns einen Strick, mit dem wir uns selbst erhängen. Da kommt kein Knall und nichts. Sondern wir sterben einfach alle und das war es dann.
        Der Mensch muss lernen, sich und der Natur einen Platz einzuräumen denn ohne sie hat sich das Leben für uns irgendwann erledigt.

      • bulb82
        |

        Endlich mal einer der es Ausspricht! 🙂

        Das auch keiner deine Ironie erkennt. Made my Day

      • WTF
        |

        Weiß gar nicht was ihr euch aufregt. Bis die Erde untergeht leben wir eh nicht mehr. Also können unsere nachkommen sich damit Rumschlagen.

      • Anonymous
        |

        @YtheTie und ähnliche Idioten.

        "Wir passen uns nicht an unseren Lebensraum an, sondern passen ihn an uns an."

        Fangen wir mal beim Vogel an... Setzt er sich auf einen Ast und brütet seiner Eier dort, oder baut er sich mit den ihm gegebenen Mitteln ein Nest? Könnte der Vogel ein Atombeheiztes Nest mit automatischer Füttermaschine für den Nachwuchs bauen, er würde es tun. Wir sind in der Position uns die Umwelt zum Untertan zu machen. Da mag eine Retourkutsche kommen, wer weiß. Diese lächerliche Argumentation, dass der Mensch der einzige ist, der Schindluder mit seiner Umgebung anstellt ist einfach peinlich. BTW: Überleg mal, was ein Parasit macht

  2. Chuck N.
    | Antworten

    Hey! Ihr weinenden Moth@Fuck@s.

    Der scheiß Container wird dann USA mäßig einfach mit dem Schiff verladen und ins Meer gekippt.

    Thats it.

  3. Anonymous
    | Antworten

    qwf

  4. BlaZin
    | Antworten

    Ich kann Menschen einfach nicht verstehen die ihren Müll einfach auf die Sraße/Fluss/See usw. werfen. Was ist daran so schwer paar Meter zur Mülltonne zu laufen ? Und wenn keine Mülltonne in der nähe ist, dann behalte ich meinen Müll solange bis ich einer Mülltonne begegne.

    Ein Kumpel von mir hat mal während der Fahrt einen Kronkorken aus meinem Auto geschmissen. Ich bin Eiskalt rechts rangefahren und hab den Vogel aus dem Auto geschmissen. Der konnte dann zu fuss laufen. Dabei hatte ich ihn vorher noch gewarnt, der soll seinen Kronkorken in die Tasche stecken. Sobald wir zu Hause sind kann er den dann in der Mülltonne entsorgen.

    • bibo
      | Antworten

      da kann er ja froh sein dass du ihn nicht auch noch zur strafe überfahren hast

      • Korkenzieher
        |

        Vor allem, weils Eisen ist, schliiiiimmmmm....

      • BlaZin
        |

        Ja das hatte ich mir auch überlegt, aber wegen einem Kronkorken gleich jemaden schwer verletzen, geht dann doch zu weit.

  5. Gott
    | Antworten

    Oh Mann, hier ist echt die geballte Blödheit versammelt. Genau, nur der Mensch passt seine Umwelt an! Der erwähnte Ameisenbau, wo drumherum nichts anderes mehr lebt, fällt natürlich vom Himmel. Der Bieberdamm, der große Landstriche unter Wasser zu setzen vermag und alles unterirdisch Lebende ersaufen lässt, natürlich auch.
    Und nur der Mensch produziert schädliche Substanzen, gut nachgedacht. Leider werden die tödlichsten Substanzen aber von Tieren gebildet, Frosch-, Schlangen- und Pilz/Bakteriengifte sind in ihrer Wirkung extrem. Aber das zählt ja nicht, weil die Wesen so klein sind, was?;) Viren haben übrigens schon mehr Leben auf diesem Planeten ausgerottet, als Menschen es je können. Täglich fressen unzählige Parasiten ihren Wirt bei lebendigem Leibe. Aber wir Menschen sind die einzig Schlimmen, jaja. Wir sind genau wie Tiere, und nur durch unsere ungezügele Vermehrung so belastend.
    Nicht nachplappern, was man mal irgendwo gehört hat, sondern ideologiefrei das Hirn bemühen,...

    • bonesn
      | Antworten

      selten so eine gequirlte sche*** gelesen wie von dir! !

  6. Tremor
    | Antworten

    Das Förderband könnte ruhig etwas schneller laufen.
    Oder werden die Honks nach Stunden bezahlt ?
    Wenn ja, ist die Geschwindigkeit natürlich nahezu optimal.

    • Bilbo
      | Antworten

      Das Laufband wird übers Wasserrad betätigt, um möglichst emissionsfrei zu arbeiten-Das läuft halt nur so schnell, wie die Kraft die das Wasser überträgt ermöglicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.