Beardyman - The Polyphonic Me

| 8 Kommentare

Der Beatboxer Beardyman hat eine Maschine entwickelt, mit der es ihm möglich ist, fast jedes Geräusch mit seiner Stimme nachzuahmen. Er tut dies mit Hilfe von Loops, Verzerrung und Pitchen.

Empfehlungen

8 Antworten

  1. PornoPirat
    | Antworten

    first

  2. Fred
    | Antworten

    Michael Winslow bekommt das auch ohne Technik hin 🙂

  3. hermse
    | Antworten

    Da find ich aber die Kochshow von Beardyman besser...

    http://www.youtube.com/watch?v=S7GGkKpBR-g

  4. 125Bockwurst
    | Antworten

    the one and only !!

  5. Tesla
    | Antworten

    Sehr geil, danke!

  6. Einherjar
    | Antworten

    Das ist jetzt nicht wirklich Zauberei. Ob der Ausgangston nun eine menschlichte Stimme oder ein umfallender Sack Reis ist, spielt spätestens dann keine Rolle mehr, wenn ein Apparat diesen aufzeichnet (sampled) und dann bearbeitet. Und Tonfilter sind jetzt auch nicht grade die Neuerfindung des Rades. Nettes Ding an und für sich, aber nicht unbedingt die Sensation als die sie da angepriesen wird.

    • Tesla
      | Antworten

      Trotzdem geil!

  7. Tobias
    | Antworten

    Im Endeffekt ist diese Maschine auch ein Instrument (ein sehr vielseitiges, zugegeben). Ein elektrisches Blasinstrument um genau zu sein, da das Ausgangssignal, wie bei Trompete, Klarinette, etc., durch den Sprechapperat erzeugt wird. Aber eben doch ein Instrument und nicht "nur" die menschliche Stimme. War das nicht seine Ausgangsthese? Was war jetzt der Punkt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.