Auto fährt Unterwasser

| 11 Kommentare

Eine kleine Runde Unterwasser drehen. Lange kann das nicht gut gehen.

Empfehlungen

11 Antworten

  1. Der göttlicher Finge
    | Antworten

    Hoyl Shit euer ernst ich bin mal erster?!

  2. Steve
    | Antworten

    Was das für ein Auto? Genaues Model usw. im Motorraum Wasser, krass.

  3. gtbrbtrb
    | Antworten

    alter.. ansaugtrichter is überm dach, von daher kein problem

    • S04
      | Antworten

      richtig beobachtet 🙂

    • Chris
      | Antworten

      Das alleine macht es auch noch nicht zum U-Boot. Die Elektrik darf ja eigentlich auch nicht voll Wasser laufen. Da das Teil ja wohl ein Suzuki ist, hat es mit Sicherheit auch einen Benziner (Zündanlage, etc.) an Bord

      • Bf
        |

        Äh, Elektrik ist kein Behälter, der volllaufen kann, lol!
        Und die wenigen relevanten Teile der Elektrik, wo die Gefahr einer niederohmigen Verbindung durch Wasser besteht, kann man entsprechend isolieren. Davon ab ist Wasser ansich ein eher schlechter Leiter.

      • Hansdampf
        |

        @Bf: korrekt, aber elektrik bzw elektronik wird in behältern/gehäusen montiert...

        versuchst jetzt aufzuschwätzen mit deinen niederohmigen verbindungen? 😀
        schonmal was von kontaktkorrosion gehört? Und natürlich kommt es auch so zu problemen.
        bei einer entfernung von 1 meter wird eine spannung von 10000 volt abgebaut (mein ich noch zu wissen)
        dh. bei kleinen abständen wird immer noch eine restspannung auf benachtbartes potential übertragen

        immer diese leute, die meinen, dass sie ganz cool sind...

      • Brille
        |

        Der Spannungsfall ist abhängig von der Leitfähigkeit des Mediums. In diesem Fall ist dies Wasser. Wasser ansich ist ein Isolierstoff, erst durch Mineralien erhöht sich die Leitfähigkeit. Aber wir schweifen ab. Das haushaltsübliche Kraftfahrzeug versorgt seine Elektrik mit 12 Volt. Zwölf! Das ist nix. Erst recht keine 10.000 Volt. Also Blödsinn, aber du sagst ja, du meinst das zu wissen, von daher sehe ich dir das nach. Zurück zum Wasser, die Drecksbrühe da dürfte den Widerstand von etwa 2kOhm/m haben, nehmen wir den Abstand der beiden Pole der Autobatterie (20cm), so fliesst bei einem "Kurzschluss" durch das Medium "Drecksbrühe" ein Strom von gerade mal 30mA, das juckt die Elektrik mal sowas von garnix. Fazit: Seht zu, dass da kein Wasser da reinkommt, wo Luft reinsoll, ignoriert die Elektrik und das Auto fährt da rum bis der Tank leer ist, oder der Fahrer erfroren, aber mit an Sicherheit grenzender Sicherheit wird mit Sicherheit die Elektrik nicht versagen...

      • chiko
        |

        Hä? Suzuki = Benziner, oder was? Hört sich jedenfalls stark nach Diesel an und der läuft bei auch komplett ohne Elektrik

  4. blabla
    | Antworten

    ihr habt probleme, gefährliches halbwissen....

    wenn man keine ahnung hat einfach mal.... halten

    übrigens kontaktkorrosion ist nicht zwingend vom wasser abhängig...

  5. Pimmelpaule
    | Antworten

    Meine Alte ist so feucht, dass mir der Dödel schon ganz abgefault ist vor Kontaktkorrosion. Hat also doch was damit zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.